Eric Hubbes

Contemporary Art

Eric Hubbes probiert neue Wege in seiner künstlerischen Selbstfindungsphase aus, in der er seine Emotionen, Gefühle und Gedanken durch seine sogenannten „Grübel-Bilder“ neu ordnet. Ein Grübel-Bild ist der Tanz von Formen, Farben, Schwingungen und Gedanken, die sich in Fraktal und Spiral Bewegungen manifestieren. Die volle Losgelöstheit und Freiheit lassen vor allem das Unterbewusstsein zur Geltung kommen. Wie in einem Trancezustand malt es sich wie von allein. Die Ichgrenzen lösen sich auf, und er hat nicht selten das Gefühl, wie verlorene Persönlichkeitsfragmente in Form von Geistwesen durch seine Malsprache mit ihm und eventuell dem Betrachter eine Verbindung suchen. Nicht selten tauchen sie als emotionale Gesichtsausdrücke, die zufällig durch Formkompositionen in seinen Bildern entstanden sind, auf. Man entdeckt neugierige, schreiende, lachende Gesichter, die unbeabsichtigt in der abstrakten Formvielfalt wiederbelebt werden. Die Ausstellung „Neue Wege“ zeigt neue Wege, spielerisch sein Unterbewusstes zu entdecken, zu erkunden, zu erforschen und verstehen zu lernen.

Die drei Gesichter der Ami W.
Fliegende Welt
Per Aspera Ad Astra
Menü schließen